OpenOffice ist kostenlos. Leider nervt die Alternative für das Microsoft-Büropaket mit einem zähen Programmstart. Das geht aber auch wesentlich schneller?

OpenOffice verfügt über einen Schnellstarter, der automatisch aktiviert ist und beim Systemstart geladen wird. Er wird seinem Namen nicht ganz gerecht, da er nur wenige Teile von OpenOffice im Hintergrund lädt und vor allem wiederholte Programmstarts beschleunigt. Die größere Bremse ist aber die standardmäßig eingeschaltete Java-Umgebung. Die meisten Anwender benötigen diese jedoch gar nicht, weil Java nur für die Datenbank-Komponente Base sowie für ein paar Spezialfunktionen verwendet wird. Das Abschalten bringt daher eine deutliche Beschleunigung.

Starten Sie eine Komponente von Open- Office, etwa den Writer, und öffnen Sie “Extras | Optionen”. Im Dialog klicken Sie unterhalb von “OpenOffice.org” auf “Java” und deaktivieren die Option “Eine Java- Laufzeitumgebung verwenden”. Öffnen Sie danach in der Liste die Kategorie “Arbeitsspeicher “. Den Schnellstart sollten Sie aktiviert lassen, weil er beim Systemstart nur eine geringe Verzögerung bewirkt. Die Optionen für Cache und Rückgängig-Schritte können den Zugriff weiter beschleunigen, spielen aber ebenfalls nur eine untergeordnete Rolle. Bestätigen Sie die Einstellungen mit “OK”. Ab dem nächsten Systemstart ist OpenOffice schneller arbeitsbereit.

Ähnliche Beiträge:

Gilt für: OpenOffice 2.x, 3.x